SetWidth590-lCN20120228BallhauseA1.jpg

AuraCam Images

 

AuraCam Images (1– 8)

Ausgangspunkt dieser künstlerischen Arbeit ist die Auseinandersetzung mit dem Begriff der „Aura“ im medientheoretischen, fotografischen Diskurs.

In dem Buch „Das Erscheinen von Aura“ wird Walter Benjamin’s Essay „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ auf wenige Wortgruppen, in denen der Autor das Wort „Aura“ verwendet, reduziert. Alle anderen Textpassagen wurden unsichtbar gemacht, sind aber trotzdem durch die leeren Stellen im Buch präsent. Der von Benjamin hier erstmals ausführlicher definierte Begriff der „Aura“ wird somit zum größten Teil aus seinem Kontext gelöst. Der Verfall dieser „Aura“, den Benjamin in diesem Aufsatz proklamiert, wird zum einen durch die Reduzierung des Textes zugespitzt und zum anderen durch das Löschen des restliches Textes auf den Inhalt selbst angewendet.

Walter Benjamin führte in dieser Schrift den „Aura“-Begriff in den kunst- und medienwissenschaftlichen Diskurs ein. In acht Passagen verwendete er diesen in teilweise sehr unterschiedlicher Bedeutung. Diese vielfältige, fragmentarische Verwendung lässt keine klare Deutung seiner Definition von „Aura“ zu – es zeichnen sich eher unscharfe Bilder ab.

Diese unscharfen Bilder finden sich in den „AuraCam Images (1-8)“ wieder. Mittels einer in den 1990er Jahren entwickelten, so genannten Aura-Kamera werden während der Lektüre des Aufsatzes von Walter Benjamin und im speziellen der acht Passagen, in denen der Begriff „Aura“ verwendet wird, Aufnahmen gemacht. Die automatische Doppelbelichtung der Kamera wird dabei unterwandert: Durch Abdecken der Kameralinse bzw. der Öffnung des Gehäuses werden keine Objekte oder Personen vor der Kamera aufgenommen. Das Polaroid wird nur mit dem Licht, welches durch die Energieimpulse in den Handflächen ausgelöst wird, belichtet. Nach der Entwicklung des Polaroids sind die farbigen Lichtwolken, welche die ausströmende Aura darstellen sollen, sichtbar. Je nach (Gemüts-) Zustand und den gemessenen Impulsen entstehen unterschiedlich farbige Formationen.


 

The starting point of this artwork is engagement with the term “aura” in the theory of art, media and photography.

In the book The Manifestation of Aura Walter Benjamin’s essay “The Work of Art in the Age of Mechanical Reproduction” is reduced to groups of words with the term “aura”. All other text passages are not visible, but still present through the white, empty spaces. The term “aura” - which Benjamin defined here for the first time in a more precise way – is taken out of context for the most part. The decline of this aura, which Benjamin proclaims in the essay, is on the one hand emphasized through the reduction of the text and on the other hand applied to the content itself by deleting the text.

Walter Benjamin introduced the term “aura” into art discourse through this essay, especially in the fields of photography and media. He used this term in 8 passages with several different meanings. This varied and fragmented use of the term makes it impossible to come to a clear understanding of his idea of “aura” – instead a kind of “blurred image” appear.

These blurred images occur again in the AuraCam Images (1–8). While reading Walter Benjamin’s essay, especially the 8 passages with the term “aura”, an image will be exposed by a so-called aura camera. Constructed in the 1990s the camera is claimed to record and depict a human aura. Using a biofeedback measuring tool with two sensors the camera converts energy impulses in the palms with the help of a computer program into an auric image. Normally, a double exposure records the person in front of the camera first and then the coloured light in the camera. The “AuraCam Images (1-8)” show only the second exposure. They unveil the pure, coloured light in the camera which constitutes the emanating aura. According to the (emotional) state and the measured impulses, different coloured cloud formations appear in the image.


 

2012, series of 8 images
image size unframed: each 72 x 90 cm
material: archival pigment prints
presentation: wooden framework without glass

neu / new

Die Bilder sind in einer kleinen limiterten Editionsmappe zusammen mit dem Buch "Das Erscheinen von Aura" erschienen.

Mehr Infos >>>

The series releases in a small limited edition with the book "The Manifestation of Aura".

more info >>>